×

Drei Fragen an...

Andy Tonazzi - CEO konplan systemhaus ag
18.04.2018

Andy Tonazzi - CEO konplan systemhaus ag

 

Herr Tonazzi, Ihre Firma konplan entwickelt beispielsweise Automatisierungs- und Validierungslösungen für Medizinaltechnikfirmen. Welche Rolle spielen diesbezüglich die bilateralen Verträge mit der EU?

Die meisten Medizinaltechnikfirmen, die in der Schweiz produzieren, exportieren ihre Produkte. Ein Grossteil davon wird in andere europäische Länder geliefert. Vor dem Export müssen die Produkte auf ihre Qualität hin überprüft und zertifiziert werden, und unter anderem für solche Prozesse entwickeln wir Lösungen. Dank den Bilateralen werden diese Zertifizierungen, die in der Schweiz durchgeführt werden, von allen EU-Ländern anerkannt. Sie müssen dort also nicht nochmals zertifiziert werden.

 

Welche Auswirkungen hat diese Anerkennung der Zertifizierungen?

Sie erleichtert natürlich den Export in die EU ganz entscheidend und spart für die Unternehmen Kosten, denn vor den Bilateralen mussten die Unternehmen in jedem einzelnen EU-Land nochmals eine Zertifizierung durchführen, um ein Produkt verkaufen zu können. Das ist aufwändig und dauert je nachdem auch ziemlich lange. Da dies seit den Bilateralen nicht mehr nötig ist, wurde die Schweiz als Produktionsstandort gestärkt und damit auch Arbeitsplätze gesichert.

 

Sie haben bis jetzt nur von Medizinaltechnikfirmen gesprochen. Aber welchen Einfluss haben die Bilateralen auf Ihre Ingenieurfirma?

Wir als Ingenieurbüro exportieren ja keine Produkte in die EU. Aber viele unserer Kunden sind Medizinaltechnikunternehmen, die in der Schweiz produzieren und ihre Produkte in die EU liefern. Insofern sind die Bilateralen indirekt sehr wichtig für uns, denn ohne sie würden vermutlich viele Firmen gar nicht mehr in der Schweiz produzieren. Ausserdem sind solche Vereinbarungen wichtig für unsere Mitarbeitenden. Gut ausgebildete Ingenieure kommen zum Teil aus dem Europäischen Raum um bei uns zu arbeiten und generieren dadurch dringend benötigtes Steuersubstrat für Investitionen des Schweizer Staates in Bildung und Infrastruktur.

 

Andy Tonazzi ist CEO bei konplan systemhaus ag.